Rasensubstrat für Zierrasen, Spielrasen, Gebrauchsrasen

Rasensubstrat interroof-Rasen 0-5, nach DIN 18035-4

Das Ra­sen­sub­strat inter­roof-Rasen 0-5 lose nach DIN 18035-4 ist ein ge­brauchs­fer­ti­ges Ra­sen­sub­strat be­ste­hend aus Bims, Lava und güte­ge­si­cher­tem Kom­post.

Rasensubstrat 0-5 lose
Zierrasen, Spielrasen, Gebrauchs­ra­sen


Einsatzbereich

  • Neuanlage / Sanierung von Rasenflächen im Sportplatzbau nach DIN 18035-4 und privaten Zier- und Nutzrasenflächen
  • Begrünung von Tiefgaragen
  • Obere Deckschicht bei Schotterrasenaufbauten

Produktbeschreibung

  • Bestandteile: Bims, Lava und gütegesicherter Kompost
  • ab­ge­stimm­tes struk­tur­sta­bi­les mi­ne­ra­li­sches / or­ga­ni­sches Ra­sen­sub­strat, 
  • druckfest, entmischungssicher
  • optimale Trittfestigkeit
  • gute Strukturstabilität
  • nur geringe Setzung
  • sorgt für strapazierfähige Grünflächen
  • gu­te Wur­zel­bil­dung
  • gu­te Was­ser­durch­läs­sig­keit
  • gute Wasserspeicherfähigkeit
  • bessere Luftversorgung 
  • vorbeugend gegen Staunässe
  • ver­sorgt die Wur­zeln mit aus­rei­chend Nähr­stof­fen und Was­ser
  • puffert die Nährstoffe und fördert das Wachstum
  • pH-stabil, salzarm, langzeitstabil
  • frei von Unkräutern

  • verarbeitbar auch bei Nässe und leichtem Frost
  • primär für eine Verlegung von Rollrasen geeignet, aber auch für Rasenansaat

INTER­BIMS GmbH steht für ei­ne sorg­fäl­ti­ge Sor­tie­rung und Auf­be­rei­tung so­wie für die Pro­duk­tion und Be­reit­stel­lung hoch­wer­tiger Produkte mit einem Qua­li­täts­ma­na­ge­ment­sys­tem, das die An­for­de­run­gen der ISO 9001:2015 ent­sprech­end Zer­ti­fi­kat des TÜV SÜD erfüllt.


Projektbeispiel

Rasensubstrat, Rasenreparatur, Sanierung
Rasensubstrat, Rasenreparatur, Sanierung


Eigenschaften

Körnung 0-5 mm

Schüttdichte lose DIN EN 1097-3

ca.  1.000 kg/m³

Einbau­verdichtung

ca.  20 %

Volumengewicht bei maximaler Wasser­kapazität 

ca.  1.330 kg/m³

Maximale Wasser­kapazität

ca.  55 Vol. - %

pH-Wert (CaCI2)

ca.  7,4

Salzgehalt

ca.  0,3 g / l


Lieferform

 ✓   Lkw lose geschüttet 

 ✓   Big Bag à 1,00 m³ / 1,50 m³

 ✓   Sack à / 25 Liter



Anwendung

Vie­le Ra­sen­be­sit­zer müs­sen er­ken­nen, dass ge­ra­de ein äl­te­rer Ra­sen nicht mehr schön ist. Ei­ne star­ke Be­an­spruch­ung kann trotz re­gel­mäßi­ger Pfle­ge ih­re Spu­ren hin­ter­las­sen. Auch eine Nach­saat oder Dün­gung hel­fen hier nur be­dingt. Dies liegt oft an der nicht op­ti­ma­len Bo­den­be­schaf­fen­heit.

 

Wir ver­ra­ten wie Sie Ih­ren Ra­sen ein­fach, schnell und oh­ne um­graben re­pa­rie­ren. Un­ser Ra­sen­sub­strat ist hier die idea­le Lös­ung.

 

Ra­sen durch­wur­zelt nur et­wa die obe­ren fünf bis zehn Zen­ti­me­ter des Bo­dens. Da­her spielt die Bo­den­be­schaf­fen­heit die we­sent­li­che Vor­aus­set­zung für ei­nen ge­pfleg­ten Ra­sen. Da­zu ha­ben wir spe­zi­el­le Ra­sen­sub­stra­te auf vul­ka­ni­scher Ba­sis ent­wi­ckelt. Die vul­ka­ni­schen Sub­strat­aus­gangs­stof­fe Bims und La­va bie­ten op­ti­ma­le Vor­aus­set­zun­gen für ei­nen stra­pa­zier­fä­hi­gen grü­nen Ra­sen. Es han­delt sich um gleich­blei­bend ho­mo­ge­ne Mi­schun­gen nach den ak­tu­el­len FLL-Richt­li­ni­en. 

 

Das Sub­strat ist sehr leicht, lo­cker und ein­fach zu ver­ar­bei­ten. Da die Ra­sen­wur­zeln stets viel Luft be­nö­ti­gen bzw. die Wur­zeln sehr emp­find­lich ge­gen­über stau­en­der Näs­se sind soll­te man mit dem Sub­strat nicht spa­ren. Wenn das Sub­strat die Er­de sehr durch­läs­sig macht, ge­deiht der Ra­sen um­so bes­ser. Mit ei­nem sol­chen Sub­strat ist der Ra­sen auf die­ser Flä­che aber sehr sta­bil. Die ge­pfleg­te Ra­sen­flä­che ent­wi­ckelt sich da­mit we­sent­lich op­ti­ma­ler. 

 

Der op­ti­male Zeit­punkt für die Er­neu­erung ei­nes Ra­sens sind die Mo­nate Mai bis Sep­tem­ber. Da­zu wird der al­te Ra­sen zu­nächst mög­lichst tief ge­mäht und an­schlie­ßend gründ­lich in Längs- und Quer­rich­tung ver­ti­ku­tiert. Da­durch wird si­cher­ge­stellt, dass der Ra­sen­sa­men bes­te Keim­be­din­gun­gen er­hält. Jetzt wird das Ra­sen­saat­gut gleich­mä­ßig ver­teilt.

An­schlie­ßend wird das Ra­sen­sub­strat mind. 0,5 cm hoch über die ein­ge­säte Flä­che re­gel­mä­ßig mit ei­nem Re­chen aus­ge­bracht. Nach der Aus­saat ist für die er­sten 3 bis 4 Wo­chen ei­ne Be­reg­nung not­wen­dig. Be­reits nach ei­ner Wo­che zei­gen sich die er­sten klei­nen Gras­hal­me. Ei­ne wei­te­re re­gel­mä­ßi­ge Be­reg­nung ga­ran­tiert ei­nen op­ti­ma­len Ra­sen.